CDU freut sich über zwei geeignete Bewerber für die Bürgermeisterkandidatur.

Während andere Kommunen per Zeitungsanzeige auf Kandidatensuche gehen, kann sich die CDU Altenberge glücklich schätzen, zwei Bewerber aus den eigenen Reihen ins Rennen zu schicken, die beide die nötigen Fähigkeiten für das Amt mitbringen und für eine Kandidatur brennen.

Guido Roters ist den meisten Altenbergern als Leiter der Freiwilligen Feuerwehr bekannt. Der 44-jährige, gebürtige Altenberger arbeitet als Fachdienstleiter des Grundstücks- und Geodaten-Managements bei der Stadt Greven.
Sebastian Nebel stammt aus Bochum und hat sein Studium der Raumplanung in Dortmund mit dem Master abgeschlossen. Der 36-Jährige arbeitet seit sieben Jahren in der Altenberger Gemeindeverwaltung und ist dort u.a. für die Wirtschaftsförderung zuständig.

Beide Bewerber hatten sich einzeln in einer Sitzung von CDU Vorstand und Fraktion vorgestellt. „Beide Kandidaten sind für das Amt des Bürgermeisters geeignet, verfügen über eine mehr als ausreichende Verwaltungserfahrung“, fasste Markus Tönsgerlemann die ersten Eindrücke der Runde zusammen. Der CDU Vorstand wird beide Bewerber der CDU Mitgliederversammlung vorschlagen. Es obliegt wie gewohnt den CDU Mitgliedern, am 12. Dezember (19 Uhr, Hotel Stüer) den Bürgermeisterkandidaten der CDU Altenberge zu wählen.

Bei den vorherigen Kandidatenaufstellungen hatte Jochen Paus keine Mitbewerber in der CDU. Paus hat seine erneute Kandidatur aus persönlichen Gründen zurückgezogen und wird am Ende der Legislaturperiode aus dem Amt des Bürgermeisters ausscheiden.

Mit zwei tollen Bewerbern wird die Wahl am 12.12. spannend.

« Eine Schule für Altenberge Sebastian Nebel ist Bürgermeisterkandidat der CDU »